Sonntag, 18. Februar 2018

herrje, ich schreib ja schon...

es gibt da im teestübchen ein projekt, bei dem ich (noch) nicht so recht weiß, worauf ich mich da eingelassen habe, aber wie auch immer - ich hab´s bisher so verstanden, dass ich euch jetzt diese beiden schriftproben meinerseits nicht länger vorenthalten will. bild 1 hat mich gerade einmal eine halbe stunde (inklusive abfotografieren,...) gekostet, bild2 wird uns eher das nächste halbe jahr und außer zeit wohl auch ein bisschen geld kosten;-)

bild1
.
bild2
180 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Mittwoch, 14. Februar 2018

nachruf auf.... den freitagstexter

Heut frueh dachte ich noch, den muesse ich schnell schreiben, bei 3 Kommentaren und davon nur einer mit hinterlegter Blogadresse. Reicht doch schon, dass hier auf twoday das Licht ausgeht, nicht auch noch diese Tradition zu Ende, oder so...
Jetzt sitze ich an meinem leicht unhandlichen Handy (ist das ein Oxymoron?), bin auf Wiens einstmals hässlichstem Bahnhof ( Ortskundige dürfen raten) und bin unfähig hier irgendwas auszer Text einzugeben), hab aber immerhin das Totengräberschauferl aus der Hand gelegt, nachdem ich doch ei leichtes Kommemtarwachstum festgestellt hab und kuere.....
Frau C.Araxe zur Siegerin
Und entschuldige mich bei allen anderen fuer die Form-, Bild-, fast möchte ich sagen Lieblosigkeit der heutigen Pokalweitergabe!
Und jetzt sollt ich meinen Zug nicht versäumen...
271 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Freitag, 9. Februar 2018

frrrrrrrrrrrrrreeeeeeeeeeeeeiiiiitag ist!

freitagsbanner_02


frisch vom herrn wortmischer ohne eigenes gerät und leichten technischen schwierigkeiten, mussten alle mitteloriginellen familienfotos hinter dem da zurückstehen:

IMG_1214

es gelten die üblichen regeln + eine: es gelten texte zum hier gezeigten ausschnitt UND texte zum ganzen bild (draufklicken ...)

mehr text von mir geht sich nicht aus, der x will der erste auf der schipiste sein!

mehr text von euch wär super!
373 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Donnerstag, 1. Februar 2018

Lieber Xaver (8)!

„Ich bin der Kleinste in unserer Klasse“, hast du mir unlängst erklärt, und als ich dich damit trösten wollte, dass du ganz sicher noch wachsen wirst, hast du mich rasch unterbrochen, denn du seist doch sehr gerne klein. Gerade deshalb könntest du ja auch besonders schnell rennen und das hast du mir in unserem zum Glück nicht gerade kurzen Vorzimmer sofort demonstriert. Es stimmt: Bei unseren Wettrennen, mit denen ich dich immer noch weiterlocken kann, geht mir garantiert zuerst die Luft aus.

Wobei ich diesen Trick schon viel seltener anwenden muss – richtig stolz warst du, als du unserer spanischen Freundin einen besonders langen Weg vorausgegangen bist. Dass ihr zwei miteinander fast drei Stunden spazieren gegangen seid, ist wirklich Rekord. Aber auch uns hast du letztens mehrmals auf jeden in der Sonne glänzenden Eiszapfen und all die schneebedeckten Bäume hingewiesen, weil „das da jetzt richtig schön“ war.

Du bist auch gut darin geworden, mir alles Mögliche zu erklären: Ich weiß zum Beispiel jetzt, dass Träume stundenlang von den Bakterien (-dann davon haben wir ganz viele im Körper!) vorbereitet werden, und sie dann beim Anschauen aber nur ganz kurz dauern. Oder dass Lego Ninjago leider überhaupt nicht logisch ist. Letztens hast du von einer unnatürlichen Schwester gesprochen. Also einer unechten sozusagen. Na adoptiert halt, ich war da wirklich etwas schwer von Begriff.
Und was immer ich vorher gesagt habe – du hast mich auch schon einen „Wörtermörder“ genannt.

xaver_8_IMG_20180114_144923

Es macht Spaß, mit dir zu spielen. Beim Vier-Gewinnt gewinnst du schon ganz schön oft (und ich bin keine schlechte Spielerin), beim Schach wirst du gleich gnadenlos, wenn ich dir nur ein bisschen geholfen habe und beim Uno oder Monopoly hast du einfach immer mehr Glück. Genau wie beim Roulette, für das wir uns den ganzen „Tisch“ erst aufmalen mussten, nachdem wir das verschimmelte Original aus dem uralten Spielekoffer entsorgt haben.

Sportlich bist du sowieso auch, alles andere wäre bei deinem Papa auch eher unerwartet. Ich bin für die Ballspiele zuständig, die fand ich immer schon lustiger als die Ausdauersportarten. Dass ich nach drei Stunden Schifahren weitaus müder war als du, ist aber vielleicht auch daran gelegen, dass uns da nur zwei Schlepplifte zur Verfügung gestanden sind und unser Größenunterschied – wie ja zu Beginn erwähnt – beträchtlich ist. Und natürlich war nur ich schuld, dass wir einmal aus dem Lift geflogen sind.

Ich scheine generell für alles verantwortlich zu sein, was dir gerade nicht passt, im Allgemeinen vergeht dein Zorn aber mittlerweile rasch. Wenn nicht, muss man dich völlig in Ruhe lassen, das ist leider für deine ein wenig ungeduldige Großmutter schlicht nicht zu verstehen. Oder nicht immer machbar, wenn ich zum Beispiel gerade etwas anderes vorhabe. Später hast du dann eine so liebe Art, dich zu entschuldigen, dass ich es dir wirklich abnehme, dass es dir leidtut, was immer du im Zorn von dir gegeben hast.

Ehrgeizig seist du auch ganz schön, hat mir deine Lehrerin gesagt. Manchmal hat sie da sicher Recht, genau wie du zu Recht stolz drauf bist, gut in Mathematik zu sein. Dass es dir eher kein besonderes Anliegen ist, für die wöchentlichen Diktate zu übern, müssen wir ihr ja nicht erzählen!

Lustig und schön war es auch, dich und deine Freunde gestern beim Bowlen zu beobachten. Auf der einen Seite eure Fröhlichkeit und eure theatralischen Fähigkeiten (- immer wenn ich hingesehen habe, hat sich einer von euch gerade auf den Boden geworfen -), auf der anderen wisst ihr alle schon, wie man miteinander rücksichtsvoll umgeht, bzw. ist Fairness ein ganz großer Wert geworden.

Alles Liebe zum 8. Geburtstag!
307 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Freitag, 26. Januar 2018

Scheiden tut weh ...

Die erste Beziehung war gar nicht mal die schlechteste, auch wenn wir nicht so extrem weit miteinander gekommen sind. Aber da kommt man ja erst immer hinterher drauf. Dann hab ich natürlich herumprobiert – es waren auch wirklich gute dabei, und etliche schlechtere, aber ich bin Kompromisse eingegangen – und manchmal habs ja auch gar nicht ich beendet, sondern deinesgleichen.

Und dann hab ich dich gefunden – alles hat gepasst, wir haben uns einfach wohl gefühlt miteinander! Schön war es oft, manchmal ein wenig anstrengend, aber die Mühe hat sich immer gelohnt. Auch den Kindern war´s recht – die waren und sind ja schließlich auch mit mir im Paket dabei.

20 Jahre hat es gehalten, ich hab dir verschiedenste Leute angeschleppt und dich auch immer gerne weiterempfohlen. In den letzten Jahren war ich dir zwar nicht mehr so ausschließlich treu, aber ich bin immer wieder gerne zurückgekehrt. Oder hab halt (nur) eine Fernbeziehung nebenbei geführt.

Und ich bin nach deiner ersten großen Veränderung bei dir geblieben, da hast du dir von mir auch noch was sagen lassen und ich hatte immer das Gefühl, dass ich dir nicht ganz egal bin.

Du hast deinen Namen noch nicht geändert, ich denke, das wird auch noch kommen – bevor du ganz untergehen wirst, weil es so wahrscheinlich generell nicht weitergehen kann. Ohne oder mit gelogenen Entschuldigungen, Termine nicht einzuhalten, bzw. wenn doch viel zu spät abzusagen oder fast prinzipiell zu spät zu beginnen, sich ganz leicht ablenken zu lassen – auf Dauer war es einfach zu viel.

Echte Tränen hatte ich in den Augen, als ich gestern meine Sachen packte und dir den Schlüssel zurückgab. Da halfen auch alle lieben Umarmungen nichts mehr.

Und jetzt muss ich mir eine andere Tanzschule suchen.
336 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Dienstag, 23. Januar 2018

vorher-nachher(10)

das in weniger als zwei wochen
sticken_vorher_IMG_20180113_183135

hätt ich mir vorher nicht zugetraut ...

sticken_nachher_IMG_20180121_155218

aus der reihe: brauchtum für anfänger;-)
230 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Montag, 8. Januar 2018

Wie man Zeit verbringen kann …

Mir wird nie fad, behaupte ich gerne - und das stimmt tatsächlich. Meine neuen und alten Hobbys hier in beängstigend komprimierter Reihenfolge und unter der Bedingung, dass ich sie die letzten zwei Wochen ausgeübt habe:

Lesen mit fünf Rufzeichen. Zurzeit wieder einmal Rose Tremain – ich liebe eigentlich alle Bücher von ihr, praktischerweise sind sie auch in der Wiener Bibliothekenauswahl gut vertreten. Vorher den Herrn Amanshauser- nicht gut genug, dass ich eine echte Empfehlung aussprechen würde, aber bisschen kurzweilig war es schon. Vorher die Frau Marschner Rosemarie – „Das Bücherzimmer“ hab ich gerade erst zu Weihnachten verschenkt, nicht ganz so gut, aber auch nett war „Das Jagdhaus“. Und schnell zwischendurch „Ein geschenkter Tag“ von Anna Gavalda, war auch sehr nett, und für Faulere: Es hat keine 70 Seiten. Mittelprächtig fand ich auch „Ein plötzlicher Todesfall“, aber es hat mich interessiert, was die Frau J.K.Rowling sonst noch schreibt. Gut gefallen hingegen hat mir „Das Singen der Sirenen“ von Michael Wildenhain. Die zwei, drei anderen Bücher der letzten zwei Wochen sind nicht erwähnenswert.

Kochen (und essen) – aber nur, wenn es nicht darum geht, das Fleisch auch durch zu haben;-) Klassiker zu Weihnachten ist die Spinat-Lachs-Roulade, Rezept reiche ich auf Wunsch gerne nach. Forellenfilets, frisch vom Kind 1 gefangen – gebraten oder nur gebeizt. Mit Mangold, Salami und Schafkäse gefüllte Putenschnitzerl. Rehgulasch mit Rotkraut. Gefüllte Jakobsmuscheln. Lachs mit Zitrone und Wildreis. Schweinsbraten mit Kraut und Knödel. Parfait aus Torrone. Ist nur blöd, wenn Sie keinen madrilenischen Schwager haben, der Ihnen das mitbringt. Genau wie seine Quittenmarmelade mit dem einzig dazu passenden Käse. Und unzählige Kekse.

Schifahren. Naja, das kann ich zwar nicht mehr wirklich, aber immerhin bin ich drei Stunden mit Kind 2, das bedeutend kleiner und leichter als ich ist, Schlepplift gefahren und wir sind nur einmal hinausgeflogen. Die nächsten drei Stunden an einem anderen Tag war ich mit drei Leuten unterwegs, die mir an Können und Kondition weit überlegen waren, aber immerhin bin ich nicht hingefallen.

Eislaufen. Das kann ich noch schlechter, aber stattdessen hab ich Kind 2 in die Feinheiten der steirischen Trendsportart Eisstockschießen eingeführt.
xaver_eisstock

Christbaum aufputzen. In zwei bis drei Farben, der X hat geholfen und sich für Blau, Rot, Silber entschieden. Ich schmücke einen Christbaum auch dann, wenn er zwei Tage später schon wieder entsorgt wird. Das hat den Vorteil, dass er noch gar nicht nadelt und man ihn gleich bei den nicht verkauften Bäumen deponieren kann. Die leicht verwunderten Blicke der Passanten sind verkraftbar.

Feiern. Sich freuen, wenn die „ältere Generation“ mit der Tischdekoration ärger herumschießt, als die jüngsten am Tisch.

Spielen. Vier gewinnt - der X wird immer besser. Schach - der A leider auch. Activity mit sehr ausgeglichenen Teams: "Mädchen" (einmal 52, einmal 32) gegen "Buben" (einmal 15, einmal 8). Beim besten Willen nicht zu verlieren. Und Kartenspielen. Und zwar Doppelkopf, das vorher keiner außer mir konnte. Aber ich hab sie gezwungen, es zu lernen;-)

Tanzen. Besonders lustig, wenn die Tanzlehrer in den Achtzigern (nicht ihre Mode, ihr Alter!) sind und die Dame eine sehr harsche Preußin ist, die grundsätzlich zur Gänze oder zum Großteil in Pink daherkommt.

Spazieren gehen. Mit und ohne Fackeln. Mit und ohne Schnee. Mit und ohne Sonne. Aber schon wieder einmal den Sonnenweg.

Waschen und Bügeln.

Filme auf Kodi oder Netflix schauen. Nett: Lucky Logan. Super: Alles von Antonio de la Iglesia, was ich bisher gesehen habe. Oft gut: Black-Mirror-Folgen.

Aufräumen.

Und als allerletztes: Fürs „Weichfleisch“ (ich hab auch lang gebraucht, herauszufinden, was das sein soll) ein Deckerl Sticken. In Kreuzstichen.

Finden Sie auch, dass ich in letzter Zeit ein wenig seltsam wirke?
401 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Dienstag, 2. Januar 2018

2017 - der kürzestrückblick:

war entschieden besser als 2016.

ist ja schon mal was;-)
279 mal angeklickt. oder gar gelesen?

hier fehlt was;-)

Zufallsbild

raezzel

Umfassendes Österreichbildwetter

Aktuelle Beiträge

Seitdem schreibe ich...
Seitdem schreibe ich ja nichts mehr von Hand. Aber...
C. Araxe - 21. Feb, 18:27
sehr schade. aber ich...
sehr schade. aber ich bräucht sie eh nicht hier...
la-mamma - 21. Feb, 14:25
*flööt* dü...
*flööt* dü gübt es hür nüch... ;-)
Lo - 21. Feb, 12:02
ich tät grad eh...
ich tät grad eh eher wen brauchen, der stemmen...
la-mamma - 21. Feb, 09:33
nun, ich bin kein graphologe...
nun, ich bin kein graphologe...
bonanzaMARGOT - 21. Feb, 06:09
Ich hab die beiträge...
Ich hab die beiträge glaub ich schon fast alle...
la-mamma - 18. Feb, 19:13
Vielen Dank für...
Vielen Dank für den Link, liebe Beate, für...
Trithemius - 18. Feb, 16:37
herrje, ich schreib ja...
es gibt da im teestübchen ein projekt, bei dem...
la-mamma - 18. Feb, 16:15

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Die Statistik seit August 2010

kostenloser Counter



Meine Kommentare

sehr verdient! ich fand...
sehr verdient! ich fand den kommentar auch mit abstand...
mmm - 21. Feb, 22:24
sehr schade. aber ich...
sehr schade. aber ich bräucht sie eh nicht hier...
lamamma - 21. Feb, 14:25
ähem, gibt es nur...
ähem, gibt es nur genau einen gipfel? anders gefragt:...
blackmage - 21. Feb, 09:37
ich tät grad eh...
ich tät grad eh eher wen brauchen, der stemmen...
lamamma - 21. Feb, 09:33
Ich hab die beiträge...
Ich hab die beiträge glaub ich schon fast alle...
lamamma - 18. Feb, 19:13

Suche

 

Status

Online seit 4570 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Feb, 18:27

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


A - DER KRIMI (Teil 2 zum nachlesen ...)
A-DER KRIMI - was bisher geschah ..
aus der volksschule
bitte lächeln
bücher
DAS EXPERIMENT
family affairs
freitagstexter
lyrics;-)
mal was andres..
märchen sozusagen
mein beitrag zur integrationsdebatte
musik und so
projekt *.txt
rätsel
splitter
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren