Dienstag, 31. März 2015

darf man im krankenstand lachen?

„hallo, ich bin der student“
„aha“
„wo ist denn die naht?“
„da, am bauch“
„ah gut, das haben wir gleich!“
*
„ist das in bruck gemacht worden?“
„nein in wien“
„und da kommen sie extra zu uns die nähte ziehen?“
„ja, sind sie da nicht berühmt dafür?“

wir lachen.

„wieso ist es nicht schön?“
„naja“
„he, der chirurg ist mir extra wegen seiner schönen nähte empfohlen worden!“

*
„machen sie da lehrpraxis?“
„ja, ist mein letztes praktikum“
„was wollen sie nachher werden“
„anästhesist“
„auch nicht ganz einfach“
„wenigstens sterben einem da die leute nicht weg!“
„aha“
„also, sie sollten es zumindest nicht tun!“

wir lachen.

*
„sagen sie, wann darf ich denn wieder tanzen?“
„bauchtanzen?“

wir lachen.

„bringen´s mich nicht dauernd zum lachen, das tut weh!“
„´tschuldigung“
„ ich meinte normal tanzen“
„zwei, drei wochen“

*
„tut´s weh?“
„nein, sie machen das sehr vorsichtig“
„tut mir leid, manche sind eingewachsen“
„kein problem. ist wie wimpernzupfen. also fast.“

wir lachen.
*
„ jetzt brauch ich einen schnaps!“
„braucht den nicht eher mein bauch?“
„na ich brauch keinen, ich bin ja kein chirurg!“
„ah ja, sie werden ja anästhesist.“
„da hab ich zugang zu viel besseren sachen …“

wir lachen.

*
„so, das pflaster lassen sie jetzt oben, bis es von allein runterfällt!“
„darf ich damit duschen?“
„auf gar keinen fall!“
„wie lang bleibt denn das oben?“
„na ein paar tage schon!“
„ich pflege aber täglich zu duschen!“
„es darf nur heut nicht nass werden, morgen dürfen´s wieder!“

wir lachen.

*
„sie wären sicher ein guter chirurg!“
„glaub ich nicht, ich bin linkshänder.“
„ah! sie sind doch patschert!“
„nein, aber es gibt keine scheren“.
„sicher gibt´s scheren für linkshänder“
„aber keine für chirurgen“

schad.
106 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Donnerstag, 19. März 2015

@bild

Und du stehst vor dem Spiegel
und du siehst dein Gesicht.
Und du bist dieses Wesen,
und du bist es doch nicht.
Weil der Spiegel nie sagt,
was du wirklich denkst,
welchen Dingen du,
welchen Werten du
Beachtung schenkst …


Den Rest weiß ich nicht mehr (es waren mindestens noch drei Strophen), aber ein Klassenkollege hat dieses höchst philosophische Produkt (von mir mit höchstens 15 verfasst) vertont und mit vielen anderen Eigenkompositionen tatsächlich auch zur Aufführung gebracht, wofür ich ihm bis heute Respekt zolle.

Was ich damals offensichtlich schon ahnte: Wir haben ein Bild von uns, dem wir natürlich nie entsprechen, auch wenn wir es so gerne würden. Und wehe, wer anderer kratzt daran – dann werden wir böser, als wenn er oder sie uns sonstwie misshandelte.

Um dem Bild zu entsprechen, nehmen wir gar nicht wenige Opfer auf uns, bleiben in kaputten Ehen, reden uns alles Mögliche schön, verlieren nicht die Geduld, wo Hopfen und Malz verloren ist, trösten uns mit den Aussagen derer, die uns wider besseres Wissen auch noch Recht geben, weil sie unsere Eitelkeit (oder Verletzlichkeit?) ganz genau einschätzen können.

Einmal hab ich mein Spiegelbild zerschlagen. Dabei hab ich mir ziemlich weh getan.

dieser text gehört zum vierten wort aus dem *.txt - projekt
169 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Montag, 16. März 2015

miscellaneous

den titel lasse ich jetzt ungegoogelt stehen, ich nehme einmal an, ich schreibe ihn richtig. dabei sollte ich das sehr wohl nachschauen, nachdem ich mich erst vorige woche über eine völlig absurde herleitung des wortes diskutieren (- es käme von diskos meinte der ansonsten durchaus fähige und geschickte, nur halt sicher nicht mit irgendeiner humanistischen bildung vorbelastete trainer -) mokiert habe.

wussten sie, dass man aus eigener blödheit, beim schönsten wetter drei stunden zu viel in einer stadt, die man bereits ausreichend kennengelernt zu haben vermeint, was natürlich beim unaufmerksamen rennen neben ansässigen und zweitwohnsitzinhaberinnen keineswegs tatsächlich passiert ist, in unterirdischen teilen des öffentlichen verkehrs verbringen kann?

in der mir bis dahin überhaupt nicht bekannten landeshauptstadt unseres kleinsten bundeslandes fand ich mich kurz davor sehr viel rascher zurecht, und entgegen meinen sonstigen gewohnheiten gelang es mir dort auch zu fuß nicht einmal ansatzweise, mich zu verirren.

der x. steht übrigens schon sehr sicher auf seinen schiern, wenn er sich jetzt noch das raunzen ("mama, da ist es mir viel zu schief!") abgewöhnen würde, werde ich bald noch mehr spaß dabei haben.


erstaunlicherweise hab ich in den letzten zwei wochen in jeder anderen umgebung als wien immer auch auf recht viel schnee gesehen.



ps: finden sie, ich sollte meine sätze weniger verschachteln?

pps: drücken sie mir einfach ein bisschen die daumen, es wird bestimmt für was gut sein!
216 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Dienstag, 24. Februar 2015

abgrundtief

dieser text gehört zum dritten wort aus dem *.txt - projekt

Ich habe lang darüber nachgedacht, warum ich ihn so hassen konnte. Meinen Hass nährte ich immer wieder neu, meine Verachtung ließ ich ihn immer deutlicher spüren. Die angebotene Hand ergriff ich nie mehr, es gelang mir bei jedem erzwungenen Kontakt, ihn nur mehr auf dem Punkt zwischen seinen Augenbrauen fixieren. Einmal hab ich ihn über unseren Gang hinausgebrüllt, und der Gang ist ziemlich lang. Ich war stolz, wenn ich ihm schaden konnte, und ich habe es getan, so gut es mir möglich war.
Warum jetzt, mag er sich gefragt haben, wo doch alles schon so lang her ist? Seine unerträgliche Aufdringlichkeit, all das Gesabbere und Gegrapsche, das von mir zuerst gar nicht ernst genommene Getue. Gekichert hab ich am Anfang noch, kein Lachen gab es mehr am Ende. Die meisten hätten mir sowieso nicht geglaubt, wie bei einem Hundebesitzer – der sei doch harmlos, das wüssten ja eh alle …
Keine Grenzen konnte ich setzen, und dafür hab ich mich selbst später so abgrundtief verachtet. Seiner Meinung nach war alles meine Schuld, das alles hätte schließlich „ich ihm angetan“, und wenn es nur die aufreizende Art meiner Kleidung war.

Bis ich mir irgendwann den Verrat an mir selbst verzeihen konnte. Und damit ihm auch.
473 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Dienstag, 17. Februar 2015

weil faschingsdienstag ist ...

ruf ich hiermit den diensttagsbewerb zum hübschesten rüttelscheim mit getränk aus. also zb so was:

bei einem g´scheiten seitel
trag ich seitenscheitel.

so, abgesehen davon, dass ich diesen unglaublich originellen jetzt hier verwurstet hab: ihr seid dran!

zeit ist bis nächsten montag 23.59. der von mir gekürte sieger/in ist dann zutiefst moralisch verpflichtet, den nächsten diensttagsbewerb auszurichten. und sich das thema dazu auszudenken.

und der oder die zweite könnt ein hübsches logo basteln.

und der oder die dritte könnt ein archiv anlegen.

so, auf geht´s!
413 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Dienstag, 10. Februar 2015

sonderwünsche

ich hab da ein seltenes privileg: ich arbeite in einer wunscherfüllungsabteilung. genauer gesagt sind die wünsche, die wir erfüllen, sogar sonderwünsche – so nennen wir sie nämlich. sie können sich bei uns eine menge wünschen, wir werden uns sobald wie möglich um ihr anliegen bemühen, schreiben wir immer sofort zurück.
wir schreiben das natürlich auch zurück, wenn sie sich wünschen, dass wir erbschaften in zentralafrika antreten, barack obama mit geld aushelfen oder an der meinungsumfrage zur wahrnehmung von eu-policies teilnehmen. es gibt einfach zu viele wünsche auf dieser welt.

einen ganzen kasten haben wir schon mit sonderwunschordnern befüllt, wir merken uns auch noch, was sie sich so im lauf der jahre gewünscht haben. sie können ihre wünsche auch gerne aktualisieren, das machen wir am liebsten, da haben wir weniger arbeit damit. die sonderwunschordner sind übrigens alle von hinten nach vorne befüllt und sonnenblumengelb.

die erfüllung ihrer wünsche kostet sie nicht einmal etwas, das ist gar nicht so selbstverständlich. vergleichbar finanzierte ähnliches wie wir betreibende institutionen lassen sich gern noch mal extra bezahlen. recht gut weiterverkaufen können sie unsere wunscherfüllungen allerdings auch nicht, der markt ist doch recht überschaubar, sodass, auch wenn sie´s als ihres ausgeben, der weg immer wieder zu uns zurück führt.

da wir, um nicht ganz die übersicht zu verlieren, alle wünsche durchnummerieren, fragen wir gerne, ob sie vielleicht die ESSWE-nummer haben, sonderwunsch ist ja doch ein langes wort, und sw- schreibt sich deutlich schneller.

wer sich das ausgedacht hat, dass praktisch alle wünsche, die an uns gerichtet werden, sonderwünsche heißen, weiß ich nicht. es ist auf jeden fall vor meiner ankunft hier passiert, also war irgendwie immer schon so oder zumindest früher schon so. mittlerweile ist früher bei manchen nicht mehr, bevor ich da war, sondern auch schon früher,. als ich zwar schon da, aber noch nicht so eigenwillig war. sonderwunsch ist jedenfalls nicht denglisch, wir haben die schon so genannt, als das akronym olap noch gar nicht erfunden war.

dieser text gehört zum wort wünschen aus dem *.txt - projekt
449 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Donnerstag, 5. Februar 2015

ich bin keine vegetarierin

und kochblog wird das hier auch keines.
aber diesen beitrag und vor allem das darin verlinkte fand ich höchst lesens- und die inhalte darin durchaus nachahmenswert.

jetzt muss ich nur noch die reihenfolge festlegen. und die "essen wenn besuch kommt" (ganz unten so ab tafelspitz ...) entsprechend aufteilen;-)

so - die speisenliste (was ich garantiert kochen kann und ab und zu auch tu ...)

Spaghetti Carbonara
Spaghetti Bolognese
Spaghetti mit Tunfisch

Blunzngröstl
Schweinsbraten mit Kraut u Knödel
Wr Schnitzel mit Reis/Erdäpfeln u Salat
Gefülltes Hendl mit Gemüse u Erdäpfeln
Coqu au vin

Faschierte Laibchen mit Erdapfelpüree
Moussaka
Chili con Carne
Haschee mit Salat
Lasagne


Leberapfelerdapfelauflauf
Risotto
Forelle
Hühnerfleisch mit Mandeln
Laucherdapfelsuppe
Lauchauflauf
Pizza
Moussaka
Chili con Carne
Melanzanirollen mit Schafkäse und Rosinen u Reis


Gefüllte Paprika klassisch
Gefüllte rote Paprika mit Faschiertem u Gervais
Gefüllte Tomaten (Thunfisch, Oliven, Toast)

Topfenpalatschinken
Fleischpalatschinken
Broccoliauflauf

Tafelspitz
Putenschnitzel mit Blattspinat und Schafkäse gefüllt/Reis
Melanzanirollen mit Schafkäse und Rosinen u Reis
Schweinslungenbraten mit Kiwi
Gespickter Rehrücken mit Wurzelwerksauce, Knödeln und Schupfnudeln
Beiried in Weißweinsauce
Kaninchen in Rotweinsauce
Tschechische Räubertaschen
360 mal angeklickt. oder gar gelesen?

Sonntag, 1. Februar 2015

Lieber Xaver! (5)

Heute bist Du 5 Jahre alt, worauf Du schon sehr stolz bist. Das wird auch eine Weile leichter zu zu sagen sein als 4 ¾, womit Du in letzter Zeit alle Fragen nach Deinem Alter beantwortet hast. „Weißt Du“, hast Du mir unlängst erklärt,“ ich kann schon in die Höhe springen, mich umdrehen und hinunterfahren, also kann ich Schifahren!“ Ein bisschen stimmt das ja auch, zumindest kannst Du Dein Gewicht jetzt richtig verlagern und traust Dich weit mehr als letzten Winter.

Morgenmensch wird wohl auch dieses Jahr keiner aus Dir werden, im Gegenteil, beim Finden von immer neuen Möglichkeiten, das Schlafengehen noch ein bisschen mehr hinauszuzögern, bist Du unübertroffen. Ich hab noch von keinem anderen Kind gehört, das darum gebeten hätte, sich ein zweites Mal die Zähne putzen zu dürfen, das erste Mal sei einfach nicht gründlich genug gewesen.

Überhaupt sollte ich viel mehr mitschreiben, was Du so von Dir gibst, einmal überrascht Du uns beim Frühstück mit der wörtlichen Ansage, dass Du einen sehr starken Turnbefehl verspürst, ein anderes Mal wirst Du mit „ich will mein Lieblingsdings nicht jeden Tag, das ist langweilig!“, philosophisch und dass Du genau mit sechs dann so einen Anzug zum Radfahren brauchst wie der Papa ist auch vollkommen logisch.

Normalerweise bewegst Du Dich schnell und gern – am Rad, am Scooter, bisweilen auch noch am Dreirad, aber es ist auch schon vorgekommen, dass wir von zu Hause bis zur eher nahegelegenen S-Bahn-Station geschlagene 25 Minuten gebraucht haben, weil Du so schrecklich müde warst. Seither habe ich ein Kindergartenbringverbot von Dir. Dein Vater kann das besser, obwohl Du ihm da auch schon gekündigt hast.

Du hast es wahrscheinlich noch nicht so recht verstanden, was da im letzten Jahr passiert ist, aber dass es Dir gut geht, obwohl Deine Eltern kein Paar mehr sind, dazu wollen wir beide, soviel wir können, beitragen. Und ich glaube auch, dass es nicht das erste Weihnachten ohne Papa, sondern eher die generelle Anspannung und die überzogenen familiären Erwartungen waren, die Dich kurz vor der Bescherung ein bisschen mühsam gemacht haben.

11_P1080731

Seit heuer bist Du viersprachig, neben Tschechisch, Englisch und Deutsch sprichst Du jetzt auch Steirisch und findest letzteres ganz besonders lustig.

Das Thema Sterben hat Dich im letzten Jahr auch ganz schön beschäftigt, mehrfach hast Du mir schon mitgeteilt, dass Du Deinen Uropa Leo besuchen möchstes, weil der mit 100 sterben wird. 8 Jahre haben wir also noch Zeit. Leider wohnt er recht weit weg, und ich bin schon froh, wenn ich selbst es mehr als einmal im Jahr hin schaffe.

Zu Deiner Kindergeburtstagsfeier bist Du heuer mit Lego überhäuft worden und es ist mir eine richtige Freude, Dir zuzusehen, wie geschickt Du mit den kleinen Steinen hantierst.

Meine Freundin M. steht bei Dir genauso hoch im Kurs wie bei Deinem Bruder im selben Alter, und nicht nur sie muss Dich bei jedem Besuch mit einem ganz persönlichen Kasperltheater erfreuen. Irgendwann hältst Du es dann auf Deinem Zuschauersitz nicht mehr aus, wirfst uns immer neue Akteure hinter die Bühne und spielst am Ende auf jeden Fall auch selbst mit.

Zum Activity-Spielen bist Du ja eigentlich noch zu klein, aber wenn Dir wer die Begriffe vorliest, findest Du es extrem lustig, Dinge darzustellen oder zu zeichnen. Erklären ist am schwierigsten, ganz besonders ohne das gesuchte Wort zu erwähnen.

Heuer hab ich es auch endlich geschafft, Dir die immer wieder gewünschte Erdbeertorte zum Geburtstag zu backen, natürlich nicht ohne Deine tatkräftige Mithilfe und nicht ohne, dass Du in Deinem heißgeliebten „auch in echt“ verwendbaren Kinderkochgeschirr einen kleinen Guglhupf dazu bekommst. Lass es Dir schmecken!
512 mal angeklickt. oder gar gelesen?

das mitbringsel für alle, die wien (nicht) kennen!


heinz szolarz
my vienna!

Zufallsbild

bondage

Umfassendes Österreichbildwetter

Aktuelle Beiträge

genau so isses! und tragikomik...
genau so isses! und tragikomik will ja auch bei depressionen...
la-mamma - 1. Apr, 18:58
bei frischer rippenprellung...
bei frischer rippenprellung stell ich mir direkkontakt...
la-mamma - 1. Apr, 18:56
dabei hab ich sicher...
dabei hab ich sicher die hälfte des dialogs vergessen....
la-mamma - 1. Apr, 18:55
ich denke, dass man selbst...
ich denke, dass man selbst dann im krankenstand lachen...
david ramirer - 1. Apr, 09:56
Das erinnert mich an...
Das erinnert mich an stundenlange und sehr lustige...
speedhiking - 1. Apr, 08:43
Gute Besserung :-), und...
Gute Besserung :-), und lachen trägt zum Heilungsprozess...
flyhigher - 1. Apr, 06:59
darf man im krankenstand...
„hallo, ich bin der student“ „aha“ „wo...
la-mamma - 31. Mrz, 08:36
Ja, das Selbstbild...
... meins sieht immer schrecklich aus: fett, mit Haaren...
diefrogg - 30. Mrz, 13:49

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Die Statistik seit August 2010

kostenloser Counter



Meine Kommentare

genau so isses! und tragikomik...
genau so isses! und tragikomik will ja auch bei depressionen...
lamamma - 1. Apr, 18:58
bei frischer rippenprellung...
bei frischer rippenprellung stell ich mir direkkontakt...
lamamma - 1. Apr, 18:56
dabei hab ich sicher...
dabei hab ich sicher die hälfte des dialogs vergessen....
lamamma - 1. Apr, 18:55
ja, dann gratulier ich...
ja, dann gratulier ich auch hier! ps: ist ja auch...
doktorp - 31. Mrz, 08:56
ich hab mir die vor jahren...
ich hab mir die vor jahren in london gekauft, da gab...
flyhigher - 25. Mrz, 16:49

Suche

 

Status

Online seit 3512 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Apr, 18:58

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


A - DER KRIMI (Teil 2 zum nachlesen ...)
A-DER KRIMI - was bisher geschah ..
bitte lächeln
bücher
DAS EXPERIMENT
family affairs
freitagstexter
lyrics;-)
mal was andres..
märchen sozusagen
mein beitrag zur integrationsdebatte
musik und so
projekt *.txt
rätsel
splitter
teheran
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren